Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Namaste! Wir zelebrieren den Welt-Yoga-Tag

Yin Yoga zur Regeneration, Hatha zum bewussten Erlernen der Asanas, Bikram, Vinyasa oder die Jivamukti class zum Auspowern – so zahlreich die Yoga-Stile, so schön unsere Bilder dazu!

Anlässlich des Welt-Yoga-Tages (International Day of Yoga) am 16. Juni präsentieren wir euch die Bandbreite unserer Yoga-Bilder. In unserem Portfolio findet ihr zahlreiche Übungsbilder, wie Krieger, Hund und diverse Atemübungen. Daneben haben wir auch Bilderserien, die die Abläufe eines Yoga-Flows mit verschiedenen Schritten verständlich darstellen.

Ob Einzelbild oder Anleitung, für jeden ist der passende Yoga-Stil dabei. Wir stellen euch zwei, inklusive passender Übungen, näher vor:

Business Yoga

Wie ihr wahrscheinlich bereits wisst, sollte man sich während eines Arbeitstages öfter mal bewegen und dehnen. Mit bestimmten Yoga-Übungen bekommt der Körper dabei den gesunden Ausgleich. Wer keine feste Yoga-Stunde im Office hat, kann sich selbst an diese Asanas machen: Fingerübungen, genannt Mudras, ist Yoga für die Hände, das überall und unauffällig praktiziert werden kann. Sie helfen die Aufmerksamkeit neu zu zentrieren. Bei der Pyramide werden Schultern und Wirbelsäule gelockert, der Brustbereich geöffnet. Dafür den einen Fuß etwa 30 cm zurückstellen und mit dem Oberkörper nach vorne beugen, die Stirn zum Knie führen. Die Handflächen hinter dem Rücken zusammendrücken. Mit dem Einatmen und geradem Rücken wieder hochkommen und die Seite wechseln. Ganz einfach auch: Hula-Hoop ohne Ring. Dabei werden Hüfte und Rücken gelockert.

Hormonyoga

Wer Schwankungen beim Hormonhaushalt hat, kann sich an Hormon-Yoga versuchen. Mit gewissen Übungen wird dabei die Produktion bestimmter Hormone angeregt, die Hormone kommen in Balance. Neben den typischen Übungen wie Blasebalg-Atmung und Drehsitz, ist auch diese sehr hilfreich: Mit dem aktivierenden und öffnenden „Fisch“ stimuliert man Schilddrüse und Hirnanhangsdrüse, welche die Hormonproduktion steuern. Man liegt in Rückenlage mit ausgestreckten, geschlossenen Beinen und schiebt die Arme unter den Rücken. Die Handflächen unters Gesäß schieben und die Ellbogen dicht eng an den Körper drücken, dabei beim Einatmen den Oberkörper und Kopf anheben. Das Gewicht sollte auf Ellbogen und Unterarmen lasten, der Scheitel leicht auf dem Boden aufliegen. Wer Hormonyoga probieren möchte, sollte dies sicherheitshalber vorab beim Arzt abklären.

 

Sonnengruß, herabschauender Hund und Drache – hier geht’s zu unseren Yoga-Bildern!

 

Cover: seasons.agency / Bauer Syndication / #12607829

 

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.